Sinnvoll, sicher und verpflichtend: Die Blinker am Auto

Sinnvoll, sicher und verpflichtend: Die Blinker am Auto

Der Blinker – fachdeutsch „Fahrtrichtungsanzeiger“ – ist ein wichtiger Bestandteil der Signalanlage eines Autos. Sein Einsatz ist verpflichtend und wird bei Nichtbeachtung mit einem Bußgeld belegt.

Blinker AufgabenDie Aufgaben des Blinkers sind recht eindeutig. Er zeigt die Richtung an, in welche der Fahrer sein Fahrzeug in den nächsten Sekunden zu lenken gedenkt. Darüber hinaus wird er noch als Warnanlage verwendet. Sein Einsatz ist kein „Good Will“ des Fahrers, mit dem er höflicherweise die anderen Verkehrsteilnehmer informieren möchte. Außerdem kann der Fahrer im Fall eines Unfalls wegen der Nichtbetätigung des Blinkers haftbar gemacht werden.

Geschichte des Blinkers

Geschichte des BlinkersDas Auto ist knapp 120 Jahre alt. Was als exotisches Gefährt begann und bald zum neuen Luxusartikel für Superreiche wurde, wuchs spätestens mit dem Ford Modell T zum erschwinglichen Fahrzeug für die Massen heran.

Mit der steigenden Anzahl an Automobilen wurden die Regelung des Verkehrs und die Etablierung von allgemeinen Standards bei der Fahrzeugtechnik und der Fahrzeugführung erforderlich. Eine Möglichkeit, den anderen Verkehrsteilnehmern seine Abbiege-Absichten mitzuteilen war jedoch erst recht spät Bestandteil der Fahrzeugentwicklung.

Erst im Jahr 1956 wurde die Installation eines Fahrtrichtungsanzeigers für Neuwagen in Deutschland verpflichtend.

Blinklicht am MittelholmZunächst wurden sehr umständliche Module zu diesem Zweck entwickelt: Der am Mittelholm angebrachte „Winker“ war ein Blinklicht an einem Klappstab. Im Abbiegefall wurde der Stab ausgeklappt und das zentrale Licht hat den voraus fahrenden, den hinteren und den seitlichen Verkehr über die Abbiegeabsicht informiert.

Diese Winker-Lichter waren aber nicht nur konstruktiv sehr umständlich und damit teuer. Sie stellten für Fahrradfahrer und Fußgänger auch ein erhebliches Verletzungsrisiko dar. Darum wurde die Winker-Lösung schnell durch die stationären Blinker entlang der Fahrzeugseiten ersetzt.

Gesetzliche und technische Vorschriften für Blinker an Auto

technische Vorschriften für Blinker an FahrzeugenAutos und kleinere LKW müssen vorne und hinten mit Blinkern ausgestattet sein. Die Blinker müssen an den Außenrändern der Vorder- und Rückseite sitzen.

Interessanterweise sind Seitenblinker erst ab einer Fahrzeuglänge von mehr als 6 Metern verpflichtend. Die meisten Fahrzeughersteller rüsten jedoch alle ihre Autos mit Seitenblinkern aus.

Riesen-Sortiment an Blinker

Blinkleuchte | Riesen-Sortiment

günstig ab 2,33 €

zum Shop

In Deutschland müssen die Blinker gelb sein. Andere Farben sind nicht zulässig, um sie sicher von anderen Signalleuchten unterscheiden zu können.
Die Blinker müssen in der Frequenz von 1,5 Hz +/- 0,5 Hz oder ca. 30 Blinkwechsel pro Minute aufleuchten.Die gleichzeitig blinkende Kontrollleuchte am Armaturenbrett ist ebenfalls verpflichtend.

Das charakteristische Klick-Klack, also die akustische Rückmeldung über den betätigten Blinker sind hingegen nicht zwingend vorgeschrieben.
Warneinrichtung bei einem ausgefallenen LeuchtmittelNicht gefordert aber geduldet ist die Warneinrichtung bei einem ausgefallenen Leuchtmittel. Viele Autohersteller rüsten ihre Blinkanlagen so aus, dass die Blinkfrequenz auf der Seite verdoppelt ist, wenn ein Blinker Lämpchen durchbrennt. Der Fahrer weiß so, auf welcher Seite er nachsehen und das Leuchtmittel ersetzen muss. Die automatische Rückstellung des Blinkers beim Geradestellen des Lenkrads nach dem Abbiegevorgang ist technisch nicht vorgeschrieben. Aus Komfortgründen wird dies aber standardmäßig heute bei allen Fahrzeugherstellern eingebaut.
Blinker an MotorrädernEin Problem sind bis heute die Blinker an Motorrädern. Sie sind nicht nur lästig und umständlich zu bedienen. Vor allem Fahranfänger vergessen häufig, den Blinker wieder zurück zu stellen, wenn der Abbiegevorgang beendet ist. Dann können sie kilometerlang mit aktivem Blinker herum fahren und die anderen Verkehrsteilnehmer verwirren.

eingebauten PieperDie in den 80er Jahren häufig zu hörenden dazu eingebauten Pieper werden heute kaum noch verwendet. Hier haben die Hersteller von Motorradhelmen einige Kooperationen eingegangen, bei denen in die Sicherheitsmodule drahtlose Freisprecheinrichtungen und eben auch akustische Blinkanzeiger eingebaut werden.

Blinken ist Pflicht!

Die „Mindest-Blinksumme“ vor dem beabsichtigen Richtungswechsel beträgt 3 Mal. Vor dem Wechsel der Spur oder Abbiegen muss der Blinker also mindestens drei Mal sicht- und hörbar aufgeleuchtet haben. Dann spricht der Gesetzgeber von einem „Rechtzeitigen“ Informieren der anderen Verkehrsteilnehmer.
Wird man beim Nicht-Blinken polizeilich erwischt, sind ein Bußgeld und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei fällig. Wird durch das Nicht-Blinken ein Unfall herbeigeführt, drohen wesentlich härtere Strafen.

Blinker am Fahrzeug

Glühlampe in der Scheinwerfer-Batterie

  • Die Blinker sitzen an der Vorderseite meistens hinter einem separaten Glas oder sind durch eine gelb eingefärbte Glühlampe in der Scheinwerfer-Batterie mit integriert.

Seitenblinker im Kotflügel

  • Die Seitenblinker sitzen meistens oberhalb des Vorderrades im Kotflügel.

Integration des Blinkers in den Seitenspiegel

  • Besonders chic ist jedoch die Integration des Blinkers in den Seitenspiegel. Diese Bauweise kann einen ausfallenden Vorderblinker notdürftig ersetzen. Dennoch sollten defekte Blinkerbirnchen stets umgehend ersetzt werden.

Rückspiegel mit integriertem Blinker

  • Rückspiegel mit integriertem Blinker sind für die meisten Fahrzeuge nachrüstbar.

Wie erwähnt: Bei PKW unter sechs Metern Länge – wozu wohl nur die Stretch-Limousinen zählen dürften – ist der Einbau eines Seitenblinkers nicht verpflichtend. Sie haben sich inzwischen aber als konstruktiver Standard bei allen Fahrzeugherstellern durchgesetzt.
Blinker in der Signalbatterie

  • Bei den Rücklichtern sitzt der Blinker meist in der Signalbatterie. Er ist bei vielen Fahrzeugen so angeordnet, dass er sowohl nach hinten als auch zur Seite abstrahlt. Damit hat er eine besonders gute Rundum-Wirkung.
  • Beim vorderen und seitlichen Blinker muss meistens das Gehäuse von außen abgeschraubt werden, um an das Leuchtmittel zu gelangen.

Bei den Blinkern am Fahrzeugheck

  • Bei den Blinkern am Fahrzeugheck ist das Leuchtmittel des Blinkers durch den Kofferraum zugänglich.

Die Leuchtbatterie ist bei den meisten Fahrzeugen auf einer gemeinsamen Platine untergebracht. Diese ist mit einem einfachen Steck-Schnapp-Mechanismus am Gehäuse eingerastet.

Um sie zu entfernen, ist kein Werkzeug erforderlich. Wichtig ist nur, dass die Leuchtbatterie gerade aus dem Gehäuse gezogen wird. Sonst können andere Glühlampen abbrechen.Glühlampen am Auto tauschen

Wir empfehlen, defekte Blinker grundsätzlich durch LED-Leuchtmittel zu ersetzen.

Diese haben einige wesentliche Vorteile:

– Wesentlich längere Lebensdauer
– Höhere Signalstärke
– Schnelleres Ansprechverhalten

Ersatz-Leuchtmittel auf LED-TechnikDie heute verfügbaren Ersatz-Leuchtmittel auf LED-Technik sind bei Weitem nicht mehr so teuer, wie sie es noch vor wenigen Jahren wahren. Die veralteten Glühfadenlampen werden zwar heute im Cent-Bereich verkauft, man sollte dennoch auf ihren Einsatz verzichten.

Wenn der Blinker gewechselt und dazu ein neues Leuchtmittel gekauft werden muss, kann man bei der Gelegenheit auch die gesamte Signalbatterie mit LED-Lampen aufwerten. So hat man für das restliche Fahrzeugleben ein Optimum eingebaut, welches vor Ausfällen oder schwacher Leistung schützt.

Neuer Trend

AUDI dynamische BlinkerDer von AUDI initiierte neueste Trend in der Blinker Technik ist der Ersatz des An-Aus-An-Aus Signals durch eine durchlaufende Leuchtspur. Diese ist legal und wird auch schon von Nachrüstern übernommen. Wie sinnvoll oder schön das ist, liegt im Auge des Betrachters. Wichtig ist nur, dass beim Einbau dieses Gimmicks darauf geachtet wird, dass für das Bauteil eine ABE vorliegt.

Die Signalwirkung ist – vor allem im Kontrast zum konventionellen Blinklicht – in jedem Fall vorhanden. Sobald aber diese Technik flächendeckend von anderen Autoherstellern übernommen wird, ist es mit der besonderen Auffälligkeit des Lauflichts wieder vorbei. Aber die Autoindustrie wird sich für diesen Fall mit Sicherheit wieder etwas Neues einfallen lassen, wie sie es bisher noch immer getan hat.

Foto: Vadym Wedmov, VitaminCo, bodiaphvideo, eakstocker, jpreat, KatMoy, gnepphoto, MASTER PHOTO 2017, charnsitr, algre, Russamee, Vitalii Petrushenko, otomobil / shutterstock.com

sehr schlechtschlechtmittelgutsuper (26 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...