Leistungsverlust am Auto – Ursachen und Maßnahmen

Leistungsverlust am Auto - Ursachen und Maßnahmen

Eine entspannte Fahrt auf der Autobahn und dann passiert es: Statt der gewohnten, reduziert das Auto plötzlich auf eine niedrigere Geschwindigkeit – und fährt aber weitestgehend normal weiter. Dieses Phänomen ist als „Leistungsverlust“ bekannt, für den es leider sehr viele Ursachen gibt. Lesen Sie in diesem Artikel, was man in einem solchen Fall machen kann.

Der Preis für Komfort und Umweltschutz

Leistungsverlust UrsacheEin Auto braucht zum Fahren drei Dinge: Luft, Kraftstoff und Zündfunke. Wird einer dieser Faktoren nicht im ausreichenden Maß zur Verfügung gestellt, hat das auf die Leistung des Fahrzeugs einen unmittelbaren Einfluss.

Bei älteren Fahrzeugen ist daher die Ursache für einen Leistungsverlust auch schnell ausgemacht:

Ein undichtes Ventil
Frischluftversorgung des Motors: Luftfilter checken, Ansaugschlauch auf Undichtigkeit checken (so genannte Falsch- oder Nebenluft)
Kraftstoff: Benzinpumpe und Benzinfilter checken
Zündfunke: Zündspule, Zündverteiler, Zündkabel und Zündkerze checken

Ursachenforschung für den Leistungsverlust altes AutosMit dieser Handvoll Maßnahmen war man bei Autos bis ca. BJ 1985 ausreichend gerüstet, um einem Leistungsverlust auf die Spur zu kommen. Aufgrund der vielen Assistenzsysteme und Module zur Abgasreinigung, gestaltet sich die Fehlersuche nach einem Leistungsverlust heute wesentlich schwieriger.

Darum ist der erste Schritt in der Ursachenforschung für einen Leistungsverlust das Auslesen des Fehlerspeichers.

Defekte Sensoren sind häufige Übeltäter

Defekte Sensoren beim LeistungsverlustSensoren dienen dazu, dem Steuergerät einen bestimmten Wert mitzuteilen. Dieses regelt dann die Frischluft- oder Kraftstoffzufuhr nach, so dass das Auto stets im optimalen Betrieb läuft.

Hat jedoch einer der Sensoren einen Defekt, liefert er keine oder falsche Werte weiter, die das Steuergerät dann nur noch missverstehen kann. Jedoch sind die Steuergeräte durchaus in der Lage, unplausible Werte zu erkennen. Ein fehlerhafter Wert wird deshalb im Speicher vermerkt, wo er ausgelesen werden kann. So kann man mit dem passenden Lesegerät den defekten Sensor schnell erkennen.

Ein Sensor besteht aus einem Messkopf und einer Signalleitung. Der Messkopf besteht aus einem Widerstand, der seine Werte je nach Umgebungsbedingungen ändert. Ein defekter Messkopf oder eine gestörte Signalleitung lässt den Sensor deshalb ausfallen. Übliche Sensoren sind:

LuftmassenmesserLuftmassenmesser: Misst die eingesaugte Luftmasse Günstige Preise auf Luftmengenmesser online
LadedrucksensorLadedrucksensor: Misst den vom Turbolader, G-Lader oder Kompressor erzeugten Ladedruck
AnsaugtemperaturfühlerAnsaugtemperaturfühler: Misst die Temperatur der angesaugten Luft
MotortemperaturfühlerMotortemperaturfühler: Hängt zumeist im Kühlwasserkreislauf und misst so die Motortemperatur indirekt
KurbelwellensensorKurbelwellensensor: Misst den Drehwinkel der Kurbelwelle
NockenwellensensorNockenwellensensor: Misst den Drehwinkel der Nockenwelle
Lambda-SondeLambda-Sonde: Misst den Restsauerstoff im Abgas

Bosch Lambdasonde zum Aktionsangebot

Bosch Lambdasonde zum Aktionsangebot!

heute ab 25,21 €

Jetzt sparen

Füllstandssensor AutoFüllstandssensor im Partikelfilter: Misst den Beladungszustand der Abgasreinigung

Sensoren sind in der Regel als Verschleißteil konzipiert. Ihr Austausch ist verhältnismäßig einfach. Die Menge der Anbauteile, die für ihren Wechsel entfernt werden müssen, ist relativ gering. Auch ihr Kaufpreis hält sich, im Vergleich zu anderen Bauteilen, noch sehr in Grenzen. Nach dem Tausch des Sensors ist noch das Zurücksetzen des Fehlerspeichers im Steuergerät erforderlich. Dann sollte der Leistungsverlust zunächst behoben sein.

Nicht nur Überalterung Ursache

Austausch des Sensors am AutoSensoren sind Verschleißteile mit einer nur begrenzten Lebensdauer. Es ist dennoch ratsam, den Ausfall eines Sensors genau zu untersuchen. Ein offensichtlich durchgeschmorter Sensor hat nichts mit einem Verschleiß durch Überalterung zu tun. Hier liegt ein weiterer, tiefer gehender Defekt vor, der behoben werden muss.

Auch kann es natürlich durchaus sein, dass die vom Sensor abgegebenen Werte korrekt sind – die Baugruppe, an welcher die Werte gemessen werden aber defekt ist. Spätestens wenn der Leistungsverlust nach dem Austausch des Sensors sich nicht wieder einstellt und die gleiche Fehlermeldung wieder angezeigt wird, sollte man „in die Tiefe gehen„.
Leistungsverlust kleine WartungViele Ursachen für einen Leistungsverlust sind auch heute noch geradezu trivial: Zugesetzte Luftfilter, defekte Zündkerzen oder Zündkabel, poröse Ansaugschläuche können natürlich auch bei modernen Fahrzeugen zu den bekannten Problemen führen. Jedoch wird dies heute recht zuverlässig durch die Sensoren angezeigt.

Motornotlauf als Warnsignal

Die moderne Fahrzeugsteuerung kann im gewissen Umfang verhindern, dass sich das Auto praktisch selbst zerstört. Dazu schaltet das Steuergerät den Motor in das sogenannte „Notlaufprogramm„.
Notlaufprogramm beim LeistungsverlustDieses hat eine erheblich verminderte Leistung und eine Anzeige am Armaturenbrett zur Folge. Dieses Notlaufprogramm wird beispielsweise dann aktiv, wenn der Motor zu überhitzen beginnt. Die Funktion des Notlaufs ist es, das Fahrzeug noch einigermaßen sicher in die nächste Werkstatt bringen zu können. Darum sollte man es keinesfalls ignorieren oder hinnehmen, dass das Auto etwas langsamer fährt. Wartet man zu lange, riskiert man trotz Notlaufprogramms einen kapitalen Motorschaden. Das kann bei benannten thermischen Problemen recht leicht passieren.

AGR-Ventil als Leistungsbremse

AGR-Ventil als LeistungsbremseEines der Komponenten einer Abgasreinigung von Dieselfahrzeugen ist das AGR-Ventil. Es führt bereits verbrannte Abgase in den Brennraum zurück und senkt so die Arbeitstemperatur. Dadurch entstehen weniger Stickoxyde.

Jedoch ist das AGR-Ventil recht anfällig gegen „Versottung„. Das bedeutet, dass sich Rußpartikel ablagern, welche die Stellfunktion des Ventils beeinträchtigen und den Kanal verengen. Ein AGR-Ventil muss deshalb regelmäßig gereinigt werden. Wenn das AGR-Ventil defekt ist, wird dies ebenfalls dem Steuergerät mitgeteilt. Bei fortschreitendem Defekt kann das Steuergerät dann wieder den Motornotlauf auslösen, was zum Leistungsverlust führt.

Schleichender Leistungsverlust bei fortschreitendem Alter

Motoren sind dynamische Baugruppen mit vielen beweglichen Teilen. Ihre Leistung wird maßgeblich von der Kompression bestimmt, also von dem Umfang, mit dem sich das Luft-Kraftstoff-Gemisch zusammen pressen lässt.
Schleichender Leistungsverlust am AutoHierfür sind zwei Bauteile maßgeblich: Die Ventile und die Kolbenringe. Ein undichtes Ventil lässt praktisch den gesamten Zylinder sofort ausfallen. Dieser Defekt wird jedoch recht schnell bemerkt.

Ein defekter Kolbenring kann jedoch einige Zeit unbemerkt bleiben. Der Leistungsverlust ist eher schleichend und allmählich. Erst wenn der Kolbenring das Eindringen von Schmieröl in den Brennraum zulässt, wird er durch eine Blaufärbung des Abgases festgestellt. Bis dahin hat der Motor aber schon einiges an Kraft eingebüsst. Diese Reparatur ist eine der aufwändigsten, die man an einem Auto haben kann.

Schwachstelle Turbolader

Schwachstelle am TurboladerTurbolader dienen dazu, die angesaugte Luft zu verdichten und den Ansaugdruck zu erhöhen.

Ihr Arbeitsprinzip ist im Grunde sehr einfach: In einem Gehäuse sind zwei Luftschrauben mit einer Welle verbunden. Eine Schraube wird durch den Abgasstrom angetrieben. Dadurch dreht sich die zweite Schraube mit. Deren Aufgabe ist es, die angesaugte Luft zu verdichten. Ein ausfallender Turbolader verdichtet keine Luft mehr – der Motor verliert Leistung und das Auto fährt langsamer. Turbolader sind zwar recht einfach zu wechseln, jedoch sind sie als Bauteil sehr teuer.

Aufmerksam bleiben

triviale Ursache des LeistungsverlustsEin Leistungsverlust an einem Auto kann eine kleine, preiswerte und triviale Ursache haben. Häufig genug ist es aber ein Vorbote für einen größeren Motorschaden. Darum sollte man dieses Symptom niemals ignorieren sondern sich sofort an die Ursachenforschung und Behebung des Schadens machen. So kann man, mit etwas Glück, einen größeren Defekt verhindern.

Foto: PK Studio, Matis75, Lily Studio, Zapp2Photo, rocharibeiro, Stason4ik, kurhan, CAT SCAPE, Pavel Shlykov, Alraun, Iaroslav Neliubov, Comedstock / shutterstock.com

sehr schlechtschlechtmittelgutsuper (30 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...