So wechselt man die Kupplung – Tipps und Tricks

Die Kupplung ist kein einzelnes Teil, sondern eine komplexe Baugruppe. Sie ist verantwortlich für die Kraftübertragung zwischen dem Motor und dem Getriebe, das dank verschiedener Übersetzungen (Gänge) unterschiedliche Kräfte und Geschwindigkeiten übertragen kann. Die Lebensdauer der Kupplung ist stark abhängig vom Auto und der eigenen Fahrweise. Wenn Sie unsere Tipps beherzigen, können Sie die Lebensdauer ihrer Kupplung um ein Vielfaches verlängern. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie sie falls nötig entlüften und wie Sie ihre neue Kupplung nach einem Wechsel am besten einfahren.

kupplung wechseln

Wann muss eine neue Kupplung her?

Kupplung austauschenBeinahe alle Symptome, die auf einen Defekt der Kupplung hinweisen, kommen schleichend und werden vom Fahrer erst sehr spät bemerkt.

So ziemlich jeder kennt den „Gruß vom Getriebe“, das unangenehme Geräusch beim Gangwechsel, das darauf hinweist, dass die Verbindung nicht ordentlich getrennt wurde. Sollte dies öfter vorkommen, selbst wenn Sie die Kupplung ordentlich durchdrücken, ist der Verschleiß bereits relativ weit fortgeschritten und ein Wechsel ist in den meisten Fällen unvermeidbar.

Ist lediglich „Spiel“ im Pedal, reagiert die Kupplung also später als sie sollte und man benötigt zum Auskuppeln mehr Kraft als sonst, ist dies ein Hinweis auf Luft im Geberzylinder. Die kann man mit ein paar Handgriffen und ein wenig technischem Know-How selbst herauslassen. Sollte das Anfahren nicht mehr gelingen, weil der Motor abgewürgt wird, obwohl man genügend Gas gibt, könnte ein systemischer Defekt vorliegen.

Kupplungssatz zum Angebotspreis

Kupplungssatz ⇒ zum Angebotspreis

preiswert ab 40,00 €

zum Shop

Kupplungskraft testen

autoteile kupplungMit einem einfachen Test lässt sich herausfinden, ob die Kupplungskraft noch ausreicht. Dazu stellt man das Auto auf eine offene, möglichst ebene Fläche, schaltet den Motor ab und betätigt die Handbremse. Jetzt wird ausgekuppelt und der Motor im Leerlauf gestartet. Danach legt man einen der oberen Gänge ein. Im Idealfall sollte der Motor beim Gasgeben im höchsten Gang (Bitte nur vorsichtig betätigen!) bereits ausgehen. Passiert hier nichts, ist der Verschleiß bereits fortgeschritten. Spätestens im dritten Gang sollte die Kupplungskraft den Motor am Laufen hindern. Ist das nicht der Fall, kann man diese Kupplung nicht mehr retten und eine neue muss her.

Fakten zum Austausch der Kupplung

Kupplung entlüften und Spiel aus dem Pedal entfernen

Ist die Kupplungskraft noch ausreichend, aber das Kupplungspedal fühlt sich schwabbelig an und man benötigt viel Kraft, um ordentlich auszukuppeln, ist höchstwahrscheinlich einfach nur Luft im System. Die hydraulischen Kupplungen, die heute in den meisten Fahrzeugen verbaut werden, können relativ einfach selbst entlüftet werden. Als absoluter Anfänger sollte man sich auf die Finger schauen lassen. Viel falsch machen kann man aber, abgesehen davon, dass noch mehr Luft in das System gelangt, nicht. Wem die Entlüftung selbst nicht gelingt, der kann auch eine Werkstatt aufsuchen. Die haben ein spezielles Gerät dafür, das mit einem Parallelkreislauf funktioniert und die Luft zu 100 Prozent entfernt.

autokupplung selber wechsel durchführen

Folgende Utensilien sind notwendig:

– Drehmomentschlüssel mit passender Nuss
– Bremsflüssigkeit (Handbuch beachten)
– Schraubendreher
– ggf. Wagenheber
– Ein Stück Schlauch und eine Schlauchschelle (Idealerweise durchsichtig)
– Ein Behälter

ersetzten einer Kupplung

Vorbereitung: Zunächst müssen Sie den Behälter für Bremsflüssigkeit lokalisieren und diesen bis zur oberen Markierung mit der entsprechenden Bremsflüssigkeit auffüllen. So stellen Sie sicher, dass die herausgelassene Luft im Kreislauf sofort ersetzt werden kann.

kupplung selbst reparieren kosten

Schritt 1: Weisen Sie ihren Helfer an, sich in das Auto zu setzen. Legen Sie sich selbst darunter oder bocken Sie die Beifahrerseite mit dem Wagenheber auf. Verfolgen Sie das Getriebe aus Richtung Motor kommend. Dahinter befindet sich der Kupplungsnehmerzylinder. Haben Sie Schwierigkeiten, ihn zu finden, schauen Sie sich an, wo der Nachlaufschlauch des Bremsflüssigkeitszylinders hinläuft. Dieser sollte direkt im Geberzylinder enden.

autoKupplung entlüftenSchritt 2: Entfernen Sie die Staubkappe der Entlüftungsschraube. Das geht entweder durch leichtes Hebeln mit dem Schraubendreher oder durch Entfernen einer kleinen Klemme, ebenfalls durch Hebeln mit dem Schraubendreher.
kupplung testen

Schritt 3: Setzen Sie den Schlauch und die Schelle auf den jetzt sichtbaren Nippel des Entlüftungsventils. Füllen Sie den Behälter mit Bremsflüssigkeit und hängen Sie das andere Ende des Schlauchs hinein.

Schritt 4: Weisen Sie ihren Helfer an, das Kupplungspedal mehrmals und mit kräftigen Hüben bis zum Ende durchzutreten und diese Prozedur mindestens fünf Mal zu wiederholen. Am Ende das Pedal am Anschlag gedrückt halten.
kupplung wechseln anleitung

Schritt 5: Öffnen Sie jetzt mit dem Ringschlüssel das Ventil und beobachten Sie den Schlauch bzw. Behälter. Sobald in der Bremsflüssigkeit keine Blasen mehr aufsteigen und diese durch den Schlauch austritt, das Ventil wieder verschließen.

Schritt 6: Wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis sich keine Luft mehr im System befindet.
tipps zum kupplungswechsel

Schritt 7: Verschließen Sie das Ventil zunächst provisorisch, lassen Sie die Kupplung los und übeprüfen Sie den Stand im Bremsflüssigkeitsbehälter. Sollte sich dieser verringert haben, bis zur oberen Markierung nachkippen.

Schritt 8: Mit dem Drehmomentschlüssel das Ventil jetzt bei etwa 4 Nm Drehmoment verschließen.
kupplung was kann passieren

Schritt 9: Entfernen Sie den Schlauch und setzen Sie die Staubkappe wieder auf. Je nach Art kann diese ganz einfach aufgesteckt oder geklemmt werden.

Schritt 10: Machen Sie ein paar Schaltvorgänge. Achten Sie darauf, wie viel Kraft sie benötigen, um das Pedal zu betätigen. Machen Sie am Schluss den zuvor beschriebenen Kupplungstest. Ist alles in Ordnung, war die Entlüftung erfolgreich.

Kupplungstausch

Gar nicht erst so weit kommen lassen: Diese Fahrweise schont die Kupplung

Normalerweise ist die Kupplung so gebaut, dass der Verschleiß bei sachgemäßer Nutzung nur minimal ist. Das merkt man besonders bei Automatikfahrzeugen. Da hier alles automatisch funktioniert und der Fahrer nicht involviert ist, halten diese bis zu 300.000 Kilometer und müssen selbst bei lange benutzten Autos nur selten gewechselt werden. Ganz anders bei manuellen Schaltgetrieben. Hier liegt die Lebensdauer zwischen 20.000 und 200.000 Kilometern, was auch deutlich macht, wie groß die Spanne ist, die man durch die Anpassung seiner Fahrweise erreichen kann.
Wenn Sie ihre Kupplung schonen möchten, sollten Sie folgende Punkte dringend beachten:

Voll durchdrücken: Auch wenn es schwer fällt und in manchen Autos sogar kurzfristig zum Muskelkater führen kann, sollten Sie versuchen, die Kupplung immer so gut wie möglich durchzudrücken. Der Grund dafür liegt in der Mechanik, denn nur so wird der für die Materialbelastung optimale Punkt erreicht, der für den Schaltvorgang so wichtig ist. Dies gilt übrigens auch für den Schalthebel. Wer bereits vor dem Beenden des Kupplungsvorgangs anfängt, nervös am Schalthebel zu wackeln, nur um endlich den nächsten Gang einlegen zu können, wird nicht lange Freude haben an Getriebe und Kupplung.
Fuß von der Kupplung: Was beim Rennsport ein Muss ist, sollte auch im normalen Straßenverkehr nicht verachtet werden. Bleibt man nach dem Schaltvorgang noch lange auf der Kupplung, wird diese mechanisch belastet und die Lebensdauer verringert sich. Deswegen sollte man ihn so kurz wie möglich halten und den Fuß direkt von der Kupplung nehmen. Auch beim Warten, beispielsweise vor einer roten Ampel, braucht man die Kupplung nicht gedrückt zu halten, wenn man in den Leerlauf schaltet und zusätzlich die Handbremse betätigt. Klar: Bei kurzen Stopps und kleinen Ampelschaltungen ist das nicht unbedingt nötig, aber an großen Kreuzungen können so schonmal 30 Sekunden oder mehr zusammenkommen.
Beim Parken keine Spannung auf dem Getriebe: Ein Tipp, der nicht nur die Kupplung, sondern auch das Getriebe schont. Wer beim Parken den Gang rausnimmt und sich nur auf seine Handbremse verlässt, nimmt die Spannung von Getriebe und Kupplung, die sonst für die Motorhemmung verantwortlich wären. Keine Panik. Bei einer gut funktionierenden Handbremse wird das Auto selbst auf Schrägen ganz allein von dieser gehalten. Nur wenn sie stark verschlissen ist, kann es zu Problemen kommen.
Schaltvorgänge vermeiden: Vor der Ampel noch einmal hochschalten, obwohl bereits klar ist, dass man den Bremsvorgang jeden Moment einleiten muss? Wer diesen Fahrstil pflegt, kann sich sehr früh von seiner Kupplung verabschieden. Schaltvorgänge vermeiden. Das sollte die Devise sein. Und das geht am besten durch vorausschauendes Fahren. Gerade Anfängern gelingt das nicht immer, aber mit steigender Erfahrung wird man immer besser darin, Situationen schon im Vorfeld einzuschätzen. Und dann kann man auch die Schaltvorgänge auf ein Minimum reduzieren.

kupplung defekt symptome

Die Kupplung nach dem Wechsel einfahren – So geht’s!

Die Kupplung nach dem Wechsel einfahren

Nach dem Kupplungswechsel wird Ihnen die Werkstatt sicherlich sagen, dass Sie es in nächster Zeit „langsam angehen“ sollten. Das hat verschiedene Gründe. Zum einen brauchen die mechanischen Teile eine ganze Weile, bis sie aufgrund der möglichen Toleranzen ihre optimale Harmonie erreicht haben, zum anderen müssen sie die Fette und Öle, die für die Schmierung verantwortlich sind, auch erstmal ordentlich verteilen und in jede Ritze kriechen. 1000 Kilometer sollten Sie fahren, bevor die neue Kupplung als eingefahren gilt. In dieser Zeit sollten Sie sich so verhalten:

Den Motor möglichst untertourig fahren, auch auf der Autobahn schnell hochschalten und möglichst spät herunterschalten. Es wird empfohlen, eine Umdrehungszahl von 4000 U/min nicht zu überschreiten.
Beim Anfahren am Berg auf keinen Fall die „Kupplung schleifen“ lassen, sondern mit der Handbremse arbeiten. Zur Not darf in dieser Situation die Drehzahlbegrenzung kurz überschritten werden, da die Belastung auf die Kupplung trotzdem weniger ist als bei der Schleifpunktmethode.
Während der ersten 500 Kilometer keine Anhänger, Wohnwagen oder Heckfahrradträger ziehen/befördern.
Ein gelegentliches „Rupfen“ oder beinahe Abwürgen des Motors ist nach einem Kupplungswechsel in den ersten Fahrkilometern völlig normal. Sollte dies aber nach 1000 Kilometern Fahrleistung immer noch vorkommen, sollten Sie zeitnah ihre Werkstatt aufsuchen, da sich möglicherweise ein Fehler bei der Montage eingeschlichen hat. Zudem ist es möglich, dass das „Schleifbild“ der Kupplungsscheibe dafür verantwortlich ist. In diesem Fall können Sie unter der Aufsicht Ihrer Werkstatt das Schleifbild durch explizites Anfahren am Berg verbessern.

Sachs Stoßdämpfer online kaufen Foto: Thanapun, Iakov Filimonov, AlexLMX, Visionsi, loraks, malkovkosta, Tom Wang / shutterstock.com

sehr schlechtschlechtmittelgutsuper (61 Bewertungen, durchschnittlich: 4,97 von 5)
Loading...